Privat Versicherte

Bei den privat Versicherten hängt die Kostenübernahme von den jeweiligen Verträgen und Tarifen ab, die mit der Versicherung vereinbart wurden. Üblicherweise darf bei einer "medizinischen Notwendigkeit" eine Behandlung durchgeführt werden. Ob eine solche Notwendigkeit vorliegt, entscheidet der Kieferorthopäde nach sorgfältiger Befunderhebung.

Als privat Versicherter dürfen Sie z.B. die Behandlungsmittel und -geräte frei auswählen. Solange diese wissenschaftlich anerkannt sind, darf Ihre Versicherung die Kostenübernahme nicht abhängig von der Wahl der Behandlungsmethode machen. Das bietet Ihnen den Vorteil, aus einer Vielzahl an modernen, schnell wirkenden und angenehmen Therapiemöglichkeiten zu wählen.

Es kann trotzdem sein, dass Ihre Versicherung nicht jede einzelne Leistung erstattet. Daher empfehlen wir, vor einer kieferorthopädischen Behandlung die Kostenübernahme mit Ihrer Versicherung zu besprechen.